Dank

«Das Geflecht menschlicher Tätigkeiten gleicht dem Kosmos, wie er ist es unermesslich und unergründlich. Der Versuch, die verschwundene Arbeit ans Tageslicht zu fördern, ist gewagt und heisst nach den Sternen greifen.» Palla 1998

Nach den Sternen greifen - so schien es mir oft seit Beginn des Projekts Muschelseide. Aber ich war nicht allein. Unendlich viele haben sich in den vergangenen Jahren von meiner Begeisterung für die Muschelseide anstecken lassen, mich begleitet, gefördert, bestärkt und mir immer wieder Mut gemacht, Gegebenes zu hinterfragen, Neues zu wagen, Schwierigkeiten zu überwinden: interessierte Fachleute und Laien, Vertreter von Bibliotheken, Archiven, Museen, Universitäten, Verwaltungen, Schulen. Ohne diese Hilfe und Anteilnahme und ohne das Interesse, das ich immer wieder spürte, wäre das ‚Projekt Muschelseide’ nicht so weit gediehen. Ihnen allen danke ich von ganzem Herzen. Ich hoffe, dass ich mit dieser Homepage etwas davon zurückgeben kann.

Ich danke dem Team des Naturhistorischen Museums Basel, das mich als ehrenamtliche Mitarbeiterin aufgenommen, Ausstellung und Katalog ermöglicht und das Projekt immer wieder in vielfältiger Art unterstützt hat.

Ich danke allen, die an der Ausarbeitung dieser Homepage mitgearbeitet haben:
  • Inge Boesken Kanold, F-Lacoste für die Färbversuche mit Purpur
  • Marie-Thérèse Breganti, CH-Bern für das Lektorat der französischen Seiten
  • Sergio Flore, I-Orani für die Fotografien
  • Marcel Halbeisen, EMPA St. Gallen für die Faseranalysen
  • Daniela Lunghi, I-Camogli für das Lektorat der italienischen Seiten
  • Bob Mull, F-Rixheim für das Lektorat der englischen Seiten
  • dem Atelier Schärrer und Bachmann graphic design www.sbgd.ch für die grafische Gestaltung
  • Thomas Martin, Informatikdienste www.thomas-martin.ch für die technische Einrichtung und Betreuung
  • der Stiftung für die Förderung des Naturhistorischen Museums Basel für die finanzielle Unterstützung
  • und allen nicht genannt sein wollenden Freunden und Unterstützerinnen.
Und zuletzt ein herzliches Dankeschön meiner Familie und allen meinen Freunden für’s Mittragen in all diesen Jahren und die Geduld, wenn fast jedes unserer vielen Gespräche irgendwann wieder bei der Muschelseide endete...