Wandteppich

1930er Jahre, I-Sant'Antioco CA, Sardinien, Scuola Italo Diana. Privatbesitz (MS-Inventar 24)

Muschelseide, eingewobenen in Seide oder Baumwolle, gefüttert, B ca 70 cm, H ca 90 cm


Der italienische Faschismus spielt in der neueren Geschichte der Muschelseide eine bedeutende Rolle. Eine besonders kuriose Geschichte erzählt dieser Wandteppich. 1938 weihte Benito Mussolini persönlich die neu gegründete Bergwerksstadt Carbonia im Süden der Insel Sardinien ein. Das Textilatelier von Italo Diana in Sant’Antioco schuf zu diesem Anlass einen Wandteppich ‚im Stil der Zeit’. In der Mitte prangte das Liktorenbündel und der Schriftzug WW IL DUCE - Evviva il Duce. Die Weberin Assunta Cabras des Ateliers Diana ist mit ihren Initialen AC rechts unten erwähnt, neben Italo Diana ID.


Wandteppich
Wandteppich, 1930er Jahre, I-Sant'Antìoco. Privatbesitz (MS-Inventar 24)



Originaldetail aus dem Wandteppich um 1929
Originaldetail aus dem Wandteppich um 1929
Aus welchem Grund auch immer: Der Wandteppich blieb in Carbonia und kehrte schliesslich wieder ins Atelier nach Sant’Antìoco zurück. Wo er den Krieg unbeschadet überlebte und irgendwann wieder in die Öffentlichkeit gelangte. Nun allerdings leicht verändert: Um das – ehemalige - Liktorenbündel ranken sich verschiedene Ornamente, und die faschistische Huldigung ist mit politisch unverdächtigen, aber nicht ganz passenden Mustern überstickt.


Quellen: Addari 1988, Carta Mantiglia 1997a